ok

Wenn Sie diese Seite weiterhin verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wie sie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben ist. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit verwalten, jedoch benötigt unsere Seite Cookies, um sachgemäß funktionieren zu können. Es kann vorkommen, dass Sie ohne Cookies nicht in der Lage sein werden, bestimmte Inhalte aufzurufen oder andere Funktionen zu nutzen.

Datenschutz

Unsere strategische Kompetenz

Mit zukunftsweisenden Strategien, innovativen Lösungen und nachhaltigen Marktforschungsprojekten ermöglichen wir Ihre erfolgreiche Geschäftsstrategie. Lesen Sie mehr »

Von der Vision zum Nutzen

Wir ebnen den Weg hin zu einem weltweiten Wandel, bei dem Nachhaltigkeit, Verantwortung und Geschäftserfolg Hand in Hand gehen.
Lesen Sie mehr »

EuPD Research

Über Tesla spricht der Markt, deutsche Speicheranbieter führen bei Marktanteilen

Deutsche Speicheranbieter zeigen national wie international eine starke Präsenz im ersten Halbjahr 2016. Gemäß einer aktuellen Analyse von EuPD Research wurden im ersten Halbjahr 2016 12.700 Speichersysteme in Deutschland verkauft. Die Produkte deutscher Anbieter haben daran einen signifikanten Anteil. Zudem zeigt die Analyse, dass deutsche Speicheranbieter nicht nur in Deutschland sehr präsent sind, sondern auch eine starke Position in anderen europäischen sowie nicht-europäischen Ländern innehaben.

Bonn, Deutschland. Trotz des späten Förderstarts und geänderter Förderbedingungen ist der deutsche Markt für Stromspeicher im ersten Halbjahr 2016 wieder deutlich gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Sinkende Systempreise und die steigende Produktvielfalt von deutschen sowie ausländischen Firmen haben dabei signifikanten Einfluss. Hierbei haben insbesondere Tesla und Mercedes Benz Energy mit starkem Endkundenmarketing einen entscheidenden Beitrag geleistet; das spiegelt sich aber noch nicht in aktuellen Absatzzahlen wider.

In der ersten Jahreshälfte haben etwa 60 Unternehmen Speicherlösungen in Deutschland angeboten. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum circa 12.700 Systeme installiert. EuPD Research rechnet für die zweite Jahreshälfte mit einem anhaltenden Wachstum, sodass bis Ende des Jahres zwischen 23.000 (unteres Szenario) und 25.000 Speichersysteme (oberes Szenario) in Deutschland installiert sein werden. Damit wächst der Markt im Vergleich zu 2015 um etwa 40 %.

Gemäß einer aktuellen Analyse von EuPD Research war sonnen der größte Anbieter in Deutschland im ersten Halbjahr 2016 mit gut 3.300 verkauften Systemen und einem Marktanteil von 27 %. Auf dem zweiten Platz liegt Deutsche Energieversorgung (SENEC) mit einem Marktanteil von 19 %, gefolgt von E3/DC (10%), LG Chem (9 %) und Solarwatt (6%).

Aber nicht nur auf dem heimischen Markt zeigen die deutschen Anbieter eine starke Präsenz. Die Analyse zeigt auch, dass in Wachstumsmärkten wie den USA und Australien der deutsche Marktführer sonnen bspw. ebenfalls eine bedeutende Position mit einem Marktanteil von 17 bzw. 13 % inne hält. Insgesamt hat sonnen einen kumulierten Marktanteil von 23 % über die Märkte Europa, USA und Australien, gefolgt von LG Chem und Deutsche Energieversorgung (SENEC). Die starke Position deutscher Anbieter im internationalen Kontext kann u.a. auf die Dominanz auf dem deutschen Markt zurückgeführt werden. US-Amerikanische Anbieter wie Tesla und Trojan hingegen, die zwar auf ihrem heimischen Markt mit 24 bzw. 17 % einen hohen Marktanteil aufweisen, können ihre Position auf anderen Ländermärkten nicht verteidigen.

”Die internationale Präsenz deutscher Speicheranbieter zeigt, dass sie es schaffen, auf änderspezifische Anforderungen zu reagieren und ihre Produkte in guter Qualität zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Unsere Analyse zeigt, dass sich die deutschen Anbieter ausgehend von dem europäischen Markt auch außerhalb von Europa bereits etabliert haben.”, fasst Dr. Martin Ammon, Leiter Energiewirtschaft bei EuPD Research, zusammen.

Die gesamte Studie ”Marktanteile im Heimspeichersegment 2016” mit Beschreibungen der einzelnen Ländermärkte (Europa, USA, Australien, Japan) kann bei EuPD Research über Saif Islam bezogen werden.